Burgenland Burgenland Burgenland Burgenland

Nationale Herkunftsebenen

Wein hat traditionell einen sehr starken Ursprungsbezug. Schon seit frühester Zeit nimmt die Herkunft eines Weines eine zentrale Stellung in der Bewertung der Güte und des Preises ein. Die Herkunftsdefinition wird dabei seit eh und je in großer Vielfalt (örtliche Herkunft, Name des Winzers oder flaschenfüllender Betrieb, Marke, Vereinslogo u.a.m.) vorgenommen oder vermittelt.

Den Begriffen Ursprung und Qualität im Weinsektor wird in der EU bereits seit einigen Jahren insofern Rechnung getragen, als im Wege des gemeinschaftlichen Bezeichnungsrechtes von einem Erzeugnis einer bestimmten geografischen Herkunft auch eine entsprechende Güte erwartet werden darf.

Innerhalb dieser Rahmenrichtlinie können die Mitgliedstaaten in nationalen Durchführungsvorschriften strengere Regelungen zur Erhaltung besonderer Qualitätsmerkmale von Weinen mit Ursprungsbezeichnung oder geografischer Angabe vorschreiben.
Nationale Herkunftsebenen in Österreich

In Österreich sind im Weingesetz und seinen Verordnungen gegenwärtig für inländische Weine mit einer kleineren geografischen Einheit als „Österreich“ folgende Angaben zur Herkunft festgelegt:

Weinbauregion, vorbehalten dem LANDWEIN, der die EU-rechtliche Bezeichnung „Wein mit geschützter geografischer Angabe“, g.g.A, ersetzt
Weinbaugebiet, vorbehalten dem QUALITÄTSWEIN, entsprechend „Wein mit geschützter Ursprungsbezeichnung“, g.U.
Großlage (Weinbaufläche innerhalb eines bestimmten Weinbaugebietes mit bezirksbezogener, gemeindeüberschreitender oder gemeindespezifischer Abgrenzung),
Gemeinde(teil),
Riede oder ggf. nach landesrechtlicher Vorschrift eine vorgesehene Weinbauflur in Verbindung mit dem Namen der Gemeinde (Gemeindeteil).

Zur Stärkung der Regionaltypizität wurde in den letzten Jahren im Segment Qualitätswein eine weitere Differenzierung in
- Qualitätswein aus einem generischen Weinbaugebiet und
- regionaltypischer Qualitätswein mit Herkunftsprofil für spezifische Weinbaugebiete (DAC)
vorgenommen, was einerseits Vielfalt und Spielraum und andererseits besonders repräsentative Weine unter dem Gebietsnamen im Marktauftritt ermöglichen soll. (Siehe Artikel: Weinbaugebiete mit und ohne DAC)
Die drei großen Herkunftsebenen von Wein in Österreich

Herkunftsebene Qualitätskategorie Herkunftsangabe Mindestmostgewicht
Wein ohne geografische Herkunftsangabe Wein Österreich u.a. 10,6 °KMW
Wein mit geschützter geografischer Angabe Landwein Weinbauregion 14,0 °KMW
Wein mit geschützter Ursprungsbezeichnung Qualitätswein Weinbaugebiet 15,0 °KMW

Neu entdeckt, richtigerweise wieder entdeckt, wird in Österreich immer mehr der Wert der obersten Spitze in der örtlichen Herkunftshierarchie. Mit dem Herausstellen besonderer
- Qualitätsweine aus bestimmten kleinsten örtlichen Herkunftseinheiten (Rieden)
versucht man mit authentischer Einzigartigkeit am globalisierten Markt im hohen Preissegment zu punkten und die betriebliche Nachhaltigkeit besser zu sichern.
› Nach Oben › Zurück
Impressum Kontakt Sitemap Benutzerhinweise